28.02.18: Solidarität mit Afrin – Kundgebung in BS

Am Mittwoch, den 28.02.18, findet von 17-19 Uhr eine Kundgebung gegen den Angriffskrieg der Türkei auf Afrin/Kurdistan auf dem Braunschweiger Schlossplatz statt. Es wird Redebeiträge von der Linken.BS, NAV-DEM (demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland), HDK (Demokratischen Kongress der Völker ) und DIDF (Föderation demokratischer Arbeitervereine) geben.

Die Kundgebung richtet sich gegen deutsche Waffenexporte und für die Freilassung aller politischen Gefangenen in der Türkei und ruft zur Solidarität mit Afrin und allen fortschrittlichen Menschen in der Türkei auf!

 

Donnerstag: Prozess gegen Antifaschisten

 

— Aktualisierung: Der Prozess wurde mittlerweile eingestellt —

Kommt zum Prozess gegen den angeklagten Antifaschisten
am Donnerstag den 15.02.2018 um 10.30 Uhr im Amtsgericht
Braunschweig (An der Martinikirche 8) in Raum E105!

Angeklagt ist einer – gemeint sind wir alle!
Antifaschismus ist nicht kriminell, sondern notwendig!

Dieser Meinung waren auch rund 800 Gegendemonstrant*innen, die am 09.08.2016 gegen die Wahlkampfkundgebung der AfD mit Björn Höcke in Braunschweig demonstrierten. Umzingelt von Menschen, die längst erkannt haben, dass Nationalismus und Rassismus keine Alternative sind, begann die AfD-Veranstaltung, an welcher nur ca. 130 Rassist*innen anstatt den erwarteten 500 teilnahmen. Die Polizei war natürlich auch vor Ort und sperrte die AfD-Kundgebung großflächig mit Gittern ab.

Timo Steinmann in Peine

Unter den Teilnehmer*innen wieder mal bekannte Nazis der NPD und ihrer Jugendorganisation („Jungen Nationalisten“ JN) und andere bekannte Rassist*innen aus Braunschweig, die immer wieder auch bei überregionalen Nazi-Veranstaltungen auffallen. Einer von ihnen war Timo Steinmann, der zuletzt durch die Teilnahme an der Kundgebung der sogenannten „Patrioten Niedersachsen“ am 03.02.18 in Peine aufgefallen war. Regelmäßig präsentierte er sich bei den BRAGIDA-Veranstaltungen mit angedeuteten Hitler-Grüßen und fiel durch seine Kleidung, bedruckt mit Nazikürzeln wie NS (Nationalsozialist) oder 88, das für „Heil Hitler“ steht, auf. So auch an diesem Tag. Ein T-Shirt mit der Aufschrift „Wir sind auch ohne Sonne braun“ zeigt, zu welcher Seite sich Steinmann zählt. (mehr …)

Demo gegen den türkischen Angriff auf Afrin und weitere Termine

Am kommenden Samstag, den 10.02.2018 findet um 10 Uhr in Hannover Garbsen eine Demonstration gegen den Angriffskrieg des türkischen Regimes im kurdischen Kanton Afrin.

Kommt Freitag ab 20 Uhr zum Antifa Café, falls ihr am Samstag mit zur Demonstration kommen möchtet.

Außerdem gibt es folgende Termine um gegen den Angriffskrieg der türkischen Armee in  Afrin zu demonstrieren

07.02.18, Mi., 17 Uhr Hbf Hannover Kundgebung des Vereins der Familien der Gefallenen
11.02.18, So., 10 Uhr Bhf Garbsen/Sandstraße Demo bis Hbf Hannover
12.02.18, Mo., 10 Uhr Bhf Langenhagen bis zum Niedersächsischen Landtag
17.03.18, Sa., Schützenplatz Hannover bundesweite Newroz Feier; vorher zwei Demonstrationszüge zum Festplatz
24.03.18, Sa., Newroz-Fest auf der Faust-Wiese in Linden-Nord

Außerdem gibt es am 13.02.18, Di., 19 Uhr im Kino Universum Braunschweig den Dokumentarfilm „Gulistan – Land of Roses“ über Kämpferinnen in der YPG von der Regisseurin Zaynê Akyol zu sehen.

3.2. – 14.00 Uhr – Nazis in Peine stören!

Am Samstag den 3.2.18 soll eine bundesweit beworbene Demonstration der „Patrioten Niedersachsen“ in Peine stattfinden.

Das „Peiner Bündnis für Toleranz – Bunt statt Braun“ ruft zum Protest gegen die Demonstration auf, Beginn um 14 Uhr auf dem Schützenplatz.

Am Freitag, den 2.2. wollen wir unsere mögliche Beteiligung an den Protesten besprechen. Kommt um 20 Uhr ins Antifaschistische Café!

Hier gibt es ein wenig mehr Info zu dem Tag.

Veranstaltung zum Verbot von linksunten

mit dem Rechtsanwalt
Sven Adam

Donnerstag, 08.02.18
19.00 Uhr * JZ Mühle
(An der Neustadtmühle 3)

Das Innenministerium hat im August 2017 per Verfügung die Plattform linksunten.indymedia.org verboten. Zuvor hatte der Verfassungsschutz die Internetseite zum „Sprachrohr für die gewaltorientierte linksextremistische Szene“ erklärt, um hierfür eine Begründung zu liefern. linksunten.indymedia.org fungierte als Veröffentlichungsplattform für unterschiedlichste Aufrufe, Dokumentationen und Debatten der gesamten Linken.
Das Verbot von Medien fällt eigentlich nicht in die Zuständigkeit des Innenministers. Deshalb wurde hier kurzerhand ein Verein konstruiert, der hinter linksunten.indymedia.org stecke würde und der dann über das Vereinsgesetz verboten werden konnte. Eine Medienplattform über das Vereinsgesetz zu  kriminalisieren ist nicht nur juristisch unzulässig, es ist auch ein Türöffner zur künftigen willkürlichen Kriminalisierung unbequemer Medien. Hinter jeder Internetseite, jeden Blog u.ä. kann so ein Verein konstruiert werden, über dessen Verbot Medienzensur betrieben wird. (mehr …)

[7.1.2017]: Demo im Gedenken an Oury Jalloh in Dessau

Am 7. Januar jährt sich zum 13. mal der Mord an Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle. Zum Gedenken findet in Dessau an diesem Datum eine Demonstration statt.

Um die gemeinsame Anreise zu planen und für aktuelle Infos treffen wir uns am Donnerstag den 4.1. um 19h zu einer Vorbereitungsveranstaltung im Antifa-Café.

Samstag: Demo gegen Polizeigewalt in Hannover

http://antifawdl.blogsport.de/images/20171216_WfE_Demo_H_234px.jpg

Für den kommenden Samstag rufen die Gruppen Antifa infamous und Antifa [rk] Wunstorf zu einer Demonstration gegen Polizeigewalt in Hannover auf:

Kommt am Samstag, den 16. Dezember 2017, um 14 Uhr zur Demonstration unter dem Motto „Wir für Euch – Gegen Polizeigewalt“ beginnend an der Lutherkirche in Hannover. Nehmt eure Freund*innen mit und lasst uns dem Staat und den Bullen zeigen, dass wir niemanden allein lassen und uns ihre Übergriffe nicht gefallen lassen! Den vollständigen Aufruf dokumentieren wir hier ebenfalls im Folgenden.

Demo | 16.12.2017 | 14 Uhr | Lutherkirche | Hannover

Demobericht: Blockaden und Demo gegen den AfD-Parteitag in Hannover

Am 2.12. fanden in Hannover Proteste gegen den Bundesparteitag der AfD statt, an denen auch wir uns beteiligten. Dabei gelang es Demonstrierenden, durch Blockaden den Beginn des ohnehin überfrachteten Parteitages um mehr als eine Stunde zu verzögern. Im Gegensatz zur friedlichen Blockadetaktik der Demonstrierenden fiel die Polizei durch massive Gewalteinsätze auf: Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wurden neben Pfefferspray wiederholt Wasserwerfer eingesetzt und ein*e Demonstrant*in so schwer verletzt, dass die Person sich noch am gleichen Tag einer mehrstündigen Notoperation unterziehen musste.

Die Polizeitaktik der gewaltbereiten Provokation ging auch bei der anschließenden Demonstration weiter. Wieder gab es neben massivem Einsatz von Polizeihubschraubern Wasserwerfereinsätze, und ein Block wurde gekesselt. Dennoch beteiligten sich über 5000 Menschen, um unter dem Motto „unsere Alternative heißt Solidarität“ gegen die AfD anzugehen.

Gemeinsam gegen G20 und Repression!

Im Rahmen der Verfolgung von G20_Gegner*innen wurden letzte Woche Wohnungen und linke Zentren in acht Bundesländern von der Polizei durchsucht. Auch in Braunschweig und Göttingen gab es Hausdurchsuchungen, bei denen teilweise Menschen von der Polizei verletzt wurden. Dabei ging es offensichtlich weniger um Beweisfindung für die bisher völlig haltlosen G20-Prozesse, sondern vielmehr um das Sammeln elektronischer Daten, um linke Strukturen auszuspionieren und weiter zu kriminalisieren. (mehr …)

Demonstration gegen die G20-Repression in Göttingen

Am Samstag, den 9.12.17 ruft die Antifaschistische Linke International (A.L.I.) zu einer Demonstration gegen die Repression im Zusammenhang mit den Protesten gegen den G20 Gipfel in Hamburg auf. Am heutigen Dienstag (5.12.) kam es in der gesamten BRD zu Hausdurchsuchungen. Auch in Göttingen wurden zwei Wohnungen durchsucht, dabei ist die Polizei zum Teil brutal gegen die Betroffenen vorgegangen. Auch in Braunschweig kam es, laut Presse, zu einer Hausdurchsuchung. Wir zeigen uns solidarisch mit den Betroffenen und rufen zur Teilnahme an der Demonstration auf! Die Demonstration beginnt um 16 Uhr auf dem Platz der Synagoge in Göttingen.

Hier findet ihr die Pressemitteilung der A.L.I zu den Hausdurchsuchungen. Und hier geht es zur Soli-Kampange für die Betroffenen von Repression.

Kommt am Freitag um 20 Uhr ins Antifaschistische Café für Infos zur gemeinsamen Fahrt nach Göttingen!

Getroffen hat es Einzelne – Gemeint sind wir alle!