NPD-Miniversammlungen vor der JVA Rennelberg

Die NPD/JN hat für Donnerstag von 14 bis 16 Uhr eine Versammlung vor der JVA Rennelbergstrasse angemeldet. Am Freitag soll eine Demonstration von 18 bis 20 Uhr stattfinden, die von der Rennelbergstrasse (auf dem Gehweg) einmal rund um die JVA führen soll. Heute hat dort bereits eine Versammlung der NPD stattgefunden, an der ganze zwei Nazis teilgenommen haben. Spontaner Protest ist natürlich trotzdem angesagt, insbesondere am Freitag, da dann ggfs .ein paar Nazis mehr kommen (angekündigt sind 30 Teilnehmende). Kein Bock auf Nazis!

Kundgebung: Kein Platz für (neu-)rechte Prpoganda und Vernetzung an der TU Braunschweig

Samstag, 1.7.2017
10:30 Uhr

Konstantin-Uhde-Straße 10

 

 

Das Bündnis gegen Rechts ruft für Samstag, den 1.7.2017, zu einer Kundgebung unter dem Motto „Kein Platz für (neu-)rechte Propaganda und Vernetzung an der TU Braunschweig“ vor dem Haus der Braunschweiger „Burschenschaft Thuringia“ auf. Die Burschenschaft veranstaltet an diesem Tag ein „Deutschland-Seminar“, bei dem ausschließlich Künstler und Referenten angekündigt sind, die zum Spektrum der extremen Rechten gehören und (neu-)rechte Strategien und Konzepte propagieren.

Weitere Hintergrundinformationen über das „Deutschland-Seminar“, die Referenten und die „Burschenschaft Thuringia“ gibt es im Offenen Brief des Bündnis an die TU Braunschweig: http://buendnisgegenrechts.net/2017/06/13/offener-brief-die-tu-braunschweig-kein-ort-fuer-neu-rechte-propaganda-und-vernetzung/

Weitere Infos: Event bei Facebook  oder www.buendnisgegenrechts.net

 

Mittwoch – 31.5.: JN „Heldengedenken“ verhindern!

Nazis beschmieren wiederholt die KZ-Gedenkstätte Schillstraße und wollen jetzt auch noch direkt neben dieser ein „Heldengedenken“ durchführen. Kommt zum Protest gegen den Auftritt der Nazis: Mittwoch, den 31.5.2017, um 18:00 Uhr, KZ Gedenkstätte Schillstraße

Hier der Aufruf vom Bündnis gegen Rechts:

Die NPD-Jugend „Junge Nationaldemokraten“ hat nach Informationen des Bündnis gegen Rechts für den 31.05.2017 direkt auf dem Gelände einer KZ-Gedenkstätte in Braunschweig einen „Fackelmarsch“ angemeldet. Die Neonazis wollen sich am dort befindlichen Schilldenkmal zu einer „Heldenehrung“ zum Todestag des antinapoleonischen Freikorpsführer Ferdinand von Schill versammeln. Die Stadt soll eine stationäre Versammlung der Neonazis an der KZ Gedenkstätte Schillstraße – allerdings ohne die Nutzung von Fackeln – bereits bestätigt haben. (mehr …)

Achtung Nazi in der Nachbarschaft!

In den letzten Tagen wurden im Bereich der Scharrnstraße in der Braunschweiger Innenstadt Flugblätter verteilt, um auf die Aktivitäten des Nazis Timo Steinmann zu informieren.

Steinmann wohnt in der Scharrnstraße 2-4 und ist regelmäßiger Bragida-Teilnehmer. Auch an AfD-Veranstaltungen und überregionalen Nazi-Veranstaltungen nimmt er teil. In den letzten Wochen hat er fast jeden Tag Aufkleber z.B. mit der Aufschrift „NS Zone“ in der Gegend um den Altstadtmarkt verklebt.

Das Flugblatt zu Steinmann gibt es hier.

Demobericht: Tausende am 22.04. in Köln auf der Straße gegen die AfD!

Am Samstag den 22.4.2017 haben weit mehr als 15.000 Menschen gegen den Bundesparteitag der AfD in Köln demonstriert. Auch wir haben uns an den Blockaden und der Großdemonstration beteiligt. Bereits in den frühen Morgenstunden trafen viele Antifaschist*innen mit Bussen und Zügen in Köln ein. Gemeinsam wurden mehrere Blockaden an den wichtigsten Zufahrten zum Maritim-Hotel, in dem der Bundesparteitag stattfand, gebildet. So wurde die Anreise der AfD-Mitglieder erheblich erschwert. (mehr …)

Köln – 22. April: AfD Bundesparteitag blockieren!

https://antifakoeln.noblogs.org/files/2017/02/web-banner.jpgVeranstaltung für eine gemeinsame Busfahrt nach Köln: Donnerstag, den 20. April – 19.00 Uhr – Antifaschistisches Café

Meldet euch zeitnah bei uns oder kommt an einem Freitag (20.00 Uhr) oder zum Offenen Antifa Treffen (Jeden 1. und 3. Dienstag um 19.00 Uhr) vorbei, wenn ihr ein Busticket haben möchtet – Begrenzte Plätze!

Weitere Infos:
Antifa Koordination Köln & Umland
Bündnis gegen Rechts Köln

 

Protest gegen NPD in Salzgitter!

Am 04.04.2017 haben, nachdem die NPD vor dem Verwaltungsgericht Braunschweig erfolgreich gegen das von der Stadt Salzgitter ausgesprochene Kundgebungsverbot geklagt hatte, 160 Menschen gegen eine NPD Kundgebung in Salzgitter-Thiede demonstriert.

Abgeschirmt von Polizei haben 7 Nazis einen Infotisch mit dem Motto „Ja zum deutschen Volk“ in einer verlassenen Seitenstraße (Schäferwiese, SZ-Thiede) aufgebaut. Dort versuchten sie von 17 Uhr bis 19.00 Uhr Flyer an Passant*innen zu verteilen. Nur waren da keine, zumindest keine die sich für ihre rassistische Propaganda interessiert haben.

Quelle Regional Salzgitter

(mehr …)

Abriss des Antifa-Cafés: Neue Räume im Eichtal

Antifa-Café im Exil:
Jeden Freitag ab 20 Uhr geöffnet
Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat: Um 19 Uhr Offenes Antifa Treffen (OAT)

Eichtalstraße 8 (Hinterhof) – 38114 Braunschweig

Wo sich sonst antifaschistische Aktivist*innen und radikale Linke treffen, werden demnächst  die Abrissbagger zugange sein: Das Haus im Cyriaksring 55, in dessen Souterrain sich seit über 25 Jahren das Antifaschistische Café befand, wird demnächst abgerissen.

Doch der Abriss bedeutet nicht das Aus für das Antifaschistische Café, wie Sprecherin Claudia Johnklus deutlich macht: „Wir machen natürlich weiter. Angesichts der Zunahme rechter  Gewalt in dieser Stadt, angesichts der Wahlerfolge einer rechtspopulistische Partei wie der  AfD, die mit rassistischer Hetze auf Stimmenfang geht, braucht es eine starke antifaschistische Bewegung nötiger denn je.“ (mehr …)

1. April 2017 – Naziaufmarsch in Göttingen verhindern!

Treffen für eine gemeinsamen Fahrt zur antifaschistischen Demonstration in Göttingen:

Freitag | 31.03.17 | 20.00 Uhr | Antifaschistisches Café | Eichtalstraße 8 (Hinterhaus)

Am Samstag den 1. April 2017 wollen die Neonazis des „Freundeskreis Thüringen/ Niedersachsen“ wieder einmal einen Aufmarschversuch durch Göttingen unternehmen. Trotz ihres unübersehbaren Rassismus und Antisemitismus versuchen die Faschisten sich traditionell linke Themen anzueignen. Doch hinter Schlagworten wie „Frieden“ und „Revolution“ verbirgt sich nur ihre menschenverachtende Ideologie. (mehr …)