Schlagwörter: Afd

Nationalismus ist keine Alternative!

…Sozialabbau, Rentenkürzungen und Privatisierungen auch nicht!

Wir haben uns mal etwas mit dem Grundsatzprogramm der „Alternative für Deutschland“ auseinandergesetzt, das die Partei auf ihrem Parteitag in Stuttgart beschlossen hatte. Dabei konnten wir feststellen, dass die Partei neben ihrer bekannten islamfeindlichen, rassistischen, nationalistischen und antifeministischen auch eine marktradikale und sozialchauvinistische Seite hat. Das Ergebnis ist ein Flugblatt, dass unter dem angegebenen Link gelesen werden kann.

afd-keine-alternative_web

Kein Raum für die AfD! Auch nicht in Broitzem!

Kundgebung gegen das „öffentliche Bürgerforum“ der AfD im Gemeinschaftshaus Broitzem am 08.03.2016 um 18:30 Uhr

Treffpunkt für die gemeinsame Fahrt 17:45 Uhr Straßenbahnhaltestelle Cyriaksring

In Braunschweig hatte sich die Afd bisher im Restaurant „Katané“ getroffen. Aufgrund des öffentlichen Protests können sie diese Räumlichkeiten wohl nicht mehr nutzen und sind deshalb in das Geimeinschaftshaus Broitzem ausgewichen, welches städtisch betrieben wird.

Die sogenannte „Alternative für Deutschland“ (AfD) befindet sich im Aufwind. Der Absturz in den Umfragen nach Herausdrängen des nationalliberalen Flügels unter dem ursprünglichen Parteigründer Lucke durch die nationalchauvinistische Fraktion unter Frauke Petry konnte durch den nun ungehemmt propagierten Rassismus und Wohlstandschauvinismus  aufgehalten und umgekehrt werden. Aktuelle Umfragen sehen die Partei bei bis zu 10,5% 1.

Durch das Ausschalten parteiinterner Kritiker des fortschreitenden Rechtsrucks werden die Forderungen der AfD zunehmend aggressiver 2.

Während die Zusammenarbeit mit rassistischen Gruppen wie PEGIDA vordergründig abgelehnt wird, versucht man mittels eigener Demonstrationen eben diese potentiellen Stimmen für die nächste Wahl zu mobilisieren – nicht zuletzt da PEGIDA sich bisher lautstark von der AfD di-stanziert, weil diese die „Bodenhaftung verloren“ habe 3 und Bachmann für PEGIDA lieber eine eigene Partei gründen will. Auch an der Teilnahme von bekannten Nazis aus den Reihen der NPD, Die Rechte und anderen faschistischen Gruppen stören sich weder Basis noch die Parteispitze. (mehr …)

Kein Raum für die AfD! Gegen die rassistische und nationalistische Hetze!

Kundgebung gegen das „Öffentliche Bürgerforum“ der AfD im Restaurant „Katané“ am  12.01.16 um 18:30 Uhr Hagenbrücke 16 (Nähe Hagenmarkt)

Seit längerem trifft sich der AfD Kreisverband Braunschweig im italienischen Restaurant Katané an der Hagenbrücke. Dort findet neben den internen Parteitreffen auch einmal im Monat ein öffentliches Bürgerforum statt. (mehr …)

AfD Stand erfolgreich gestört!

Am Samstag, den 10.10.15 hatte die AfD-Braunschweig einen Infostand auf dem Kohlmarkt aufgebaut und versuchte ihre rassistische Hetzte unter die Leute zu bringen. Spontan versammelten sich ca. 20 Antifaschist*innen, welche immer wieder von Passant*innen bei der Aktion gegen di10276003_1058485604184778_1644499387714603015_ne AfD unterstützt wurden. Nachdem erst direkt vor dem AfD-Stand protestiert wurde, meinte die extra angerückte Polizei, die Demonstrant*innen ein paar Meter neben den Stand schieben zu müssen. Dennoch konnte deutlich gemacht werden, dass hier versucht wird rassistische Positionen zu verbreiten. Mehrmals wurde den Protestierenden Kaffee gebracht und weitere Passant*innen solidarisierten sich!

Wir rufen dazu auf die AfD auch weiterhin lautstark zu begleiten und sie als das was sie sind zu benennen: Rassistische Arschlöcher!

Samstag: Protest gegen AfD-Kundgebung auf dem Kohlmarkt

keine-alternative_rechtspopulismus-und-elitendenken-bekaempfenAm Samstag um 12 Uhr will die rechtspopulistische „Alternative für Deutschland“ (AfD) auf dem Kohlmarkt eine Kundgebung mit Hans Olaf Henkel durchführen. Dagegen gilt es lautstark zu protestieren!

Bereits am letzten Samstag gab es Proteste gegen eine Wahlkampfstand der Partei. Ein Flugblatt des Antifaschistischen Plenum gegen die AfD gibt es hier als PDF.