Schlagwörter: jn

Achtung: Freitag-22.9. NPD/JN Infostand stören!

ACHTUNG: Am Freitag den 22.09.17 will die NPD/JN zwei Infostände in Braunschweig durchführen:

Von 15:00 – 17:00 Uhr am Rathaus und von 17:30 – 19:00 Uhr am Nibelungenplatz. Also hin da und den Nazis zeigen, dass sie und ihre rechte Propaganda hier unerwünscht sind!

03.02.17 – Bericht zur Kundgebung: Kein Platz für rechte Geschichtsverdrehung!

Rund 150 Menschen protestierten am 3. Februar gegen einen sogenannten „Zeitzeugenvortrag“ der Burschenschaft Thuringia. Was sich hinter dieser zunächst harmlos klingenden Veranstaltung verbirgt, zeigte der letzte Vortrag dieser Art: Am 4. Juni 2016 sprach auf dem Haus der Burschenschaft bereits ein „Veteran des Zweiten Weltkrieges“ über seine „Erlebnisse“ unter anderen in der Waffen-SS. Auch dieses mal waren unter den Gästen der sich bürgerlich gebenden studentischen Verbindung neben Mitgliedern der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ (JA) und der „Burschenschaft Germania“ auch Anhänger*innen der Identitären Bewegung (IB) sowie gewalttätige Nazis der Nachwuchsorganisation der NPD (JN).

(mehr …)

Nach Angriff auf Schüler der NO: Prozess gegen Nazischläger!

Prozessbeobachtung am 07.12. und 21.12.2016 – 8.30 Uhr – Amtsgericht Braunschweig – Eiermarkt

Gegen den Nazi Pierre Bauer findet ein Prozess statt, u.a. weil er im Februar 2016 zwei Schüler des Gymnasiums „Neue Oberschule“ angegriffen hat. Beide mussten im Krankenhaus behandelt werden, der eine wegen einer Gehirnerschütterung und der andere wegen eines doppelten Kieferbruchs. Vor dem Angriff verteilte Pierre Bauer, begleitet von Lasse Richei, Nazipropaganda an der Schule. Bauer und Richei sind Anhänger der „Jungen Nationaldemokraten“ (JN) Braunschweig, der Jugendorganisation der NPD.

Beim Prozess wird es nicht nur um den oben geschilderten Vorfall gehen, sondern es werden diverse Vorwürfe verhandelt, von zahlreichen Sachbeschädigungen bis hin zu weiteren Körperverletzungen. Bauer sitzt deshalb auch seit einigen Monaten in Untersuchungshaft. Davor haben Bauer und Richei, ebenfalls im Februar 2016, einen Mitarbeiter der Sozialistischen Jugend – Die Falken, vor deren Büro am Bohlweg angegriffen. Sowohl vor dem Übergriff auf die Schüler als auch danach ist Bauer wiederholt als gewalttätiger Nazi aufgefallen. Er beteiligte sich auch regelmäßig an Aktionen der NPD bzw. JN. So hat er z.B. mit anderen Nazis der JN Braunschweig für den Schutz beim Landesparteitag der NPD im Juni 2016 in Wolfsburg gesorgt und er nahm wiederholt an Naziaufmärschen teil, wie z.B. am „Tag der deutschen Zukunft“ im Juni 2016.

An den Prozesstagen sind die beiden Schüler, die von Pierre Bauer angegriffen wurden, weitere Schüler*innen die bei dem Angriff zugegen waren und andere Menschen, die er angegriffen hat, vorgeladen.

Solidarität mit den Opfern von Nazigewalt!
Kommt zu den Prozessen!

Hier gibt es das Flugblatt!

Dienstag 19.07. kein OAT! Stattdessen Kundgebung gegen JN!

AKTUALISIERUNG:
Wir waren da, aber die JN ist (schon wieder!) lieber zuhause geblieben…

Somit konnten wir uns dann doch noch zum OAT treffen!

Aus gegebenem Anlass fällt das nächste Offene Antifa Treffen aus: Die Nazis von der JN haben eine Kundgebung am Amalienplatz gegen Drogen angemeldet. (Mal sehen, ob sie diesmal auch wirklich auftauchen…)

Eine Gegenkundgebung vom Bündnis gegen Rechts findet um 17:30 Uhr vor dem Weißen Ross statt:

Die NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (JN) will am kommenden Dienstag einen Infostand und eine Kundgebung am Amalienplatz abhalten. Zu den Anhänger der JN gehört auch der 24jährige Lehndorfer, dem seit Beginn des Jahres über 30 Straftaten vorgeworfen werden, darunter auch der brutale Angriff auf zwei Schüler der Neuen Oberschule und zahlreiche Hakenkreuzschmierereien. Wir rufen dazu auf, lautstark und sichtbar gegen die Neonazis zu protestieren. Lassen wir nicht zu, dass diese Nazischläger ungestört ihre rechte Hetze verbreiten können!

Kein Raum für die Nazischläger von der JN/NPD!

Morgen (25.06.) auf die Straße gegen die JN!

Antifaschist*innen waren zum Gegenprotest vor Ort, aber die Nazis von der JN blieben zuhause.

Kundgebung: Kein Platz für Nazis und Rassismus!
Samstag, 25.6.2016 * 12 Uhr * Tostmannplatz * Braunschweig

Für Samstag, den 25.6.2016, haben die „Jungen Nationaldemokraten“ (JN), die Jugendorganisation der NPD, eine Versammlung (voraussichtlicher Beginn: 13 Uhr) auf dem Tostmannplatz in Braunschweig angemeldet. Die Versammlung steht unter dem Motto „Asylflut stoppen!“ und richtet sich auch gegen die nahegelegene Landesaufnahmebehörde für Flüchtlinge (LAB). Die Neonazis erwarten bis zu 40 Teilnehmer für ihre Versammlung. (mehr …)

Chronik: Naziaktivitäten

Im Folgenden veröffentlichen wir eine unvollständige Chronik über Naziaktivitäten und Naziübergriffe in Braunschweig und Umgebung.

Momentan häufen sich Nazischmierereien, eine Fotodokumentation findet ihr hier.
Weitere Infos zu Naziaktivitäten in Braunschweig und der Region gibt es hier.

09.11.16: Weigler, Hauschild und Richei von der JN nehmen an einer Gedenkveranstaltung des »Volksbunds Deutscher Kriegsgräberfürsorge« (VdK) anlässlich des Volkstrauertags teil und werden nicht der Veranstaltung verwiesen

09.08.16: Einige Mitglieder der JN Braunschweig (u. a. Sebastian Weigler, Felix Hauschild und Lasse Richei) nehmen an einer Wahlkampfveranstaltung der AfD in Braunschweig teil und fotgografieren Teilnehmer*innen der Gegenkundgebung vom Bündnis gegen Rechts

30.07.16: Sebastian Weigler und Lasse Richei (Nazis der JN Braunschweig) provozieren beim CSD-Fest und fotografieren Teilnehmer*innen.

12.07.16: Der 24-jährige Nazi Pierre Bauer aus Lehndorf wird von der Polizei gefasst, nachdem er in der Nacht auf einer Strecke von über einem Kilometer Hakenkreuze mit einem Durchmesser von etwa einem Meter auf die Fahrbahn gemalt hat. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung wurden auch zwei „Polenböller“ bei ihm gefunden.

07.07.16: Die Nazis Pierre Bauer und Lasse Richei rufen Naziparolen in der Braunschweiger Innenstadt (Sack) und greifen einen Mann an, auf diesen treten sie auch noch ein als dieser schon auf dem Boden liegt.

03.07.16: Vermutlich in der Nacht auf den 03. Juni werden die Scheiben des AStA der TU Braunschweig eingeworfen. Der AStA geht davon aus, dass die Scheiben erneut von Nazis eingeworfen wurden.

25.06.16: Die JN kündigt eine Kundgebung auf dem Tostmannplatz an. Antifaschist*innen sind zum Gegenprotest vor Ort. Die JN taucht allerdings nicht auf.

13.06.16: Die Nazis Pierre Bauer und Lasse Richei nehmen an der Kundgebung von Bragida teil und werden freundschaftlich mit Handschlag begrüßt. Bevor die Kundgebung von Bragida begann wurden die beiden dann doch weggeschickt.

12.06.16: Drei Stolpersteine vor dem Gymnasium HvF, welche an das Schicksal jüdischer Bürger*innen erinnern, werden zerkrazt.

24.05.16: Der Nazi Pierre Bauer attackiert in Lehndorf zwei Menschen. Einem schlägt er in den Bauch und versucht auf ihn einzutreten, was verhindert werden kann. Der Betroffene musste im Krankenhaus behandelt werden.

11.05.16: Nazis beschmieren alle Tafeln der KZ-Gedenkstätte Schillstraße mit goldener Sprühfarbe.

08.05.16: Drei Nazis von der JN Braunschweig (Sebastian Weigler, Lasse Richei und Pierre Bauer) fotografieren die Teilnehmer*innen der Gedenkveranstaltung zum 8. Mai 1945 (Tag der Befreiung vom Faschismus) an der KZ-Gedenkstätte Schillstraße vom Bündnis gegen Rechts und provozieren mit Sprüchen wie „Antisemiten lassen sich nicht verbieten“.

21.04.16: Rassisten beleidigen und attackieren Fahrgäste in einem Bus aufgrund ihrer Hautfarbe, sie flüchten, als sich andere Fahrgäste einmischen.

20.04.16: Ein Mann provoziert in einer Straßenbahn damit, dass er noch den Geburtstag vom „Führer“ (Adolf Hitler) feiern müsse. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung.

26.03.16: Lasse Richei, Pierre Bauer, Sebastian Weigler, Jan Temme, Sascha Deutschendorf, Edgar Linack, Maik Streilein u.a. Nazis provozieren am Rande einer Friedenskundgebung in Gifhorn.

26.03.16: Sebastian Weigler und Pierre Bauer fotografieren Besucher*innen des KIZ-Konzerts in der Stadthalle in Braunschweig.

16. und 17.03.16: Nazis der JN sammeln Flugblätter, welche die Demonstration „Kein Fußbreit der JN/NPD!“ bewerben, im Gewerkschaftshaus ein. Dann beschweren sie sich bei einer Mitarbeiterin darüber, dass sie auf diesen abgebildet sind und beldeigen und bedrohen diese.

16.03.16: Pierre Bauer und Lasse Richei stören ein Treffen der Linksjugend Solid, sie bedrohen Teilnehmer*innen des Treffens und durchsuchen die Räumlichkeiten.

23.02.16: In der Neuen Oberschule verteilen Lasse Richei und Pierre Bauer Flugblätter der JN. Sie werden von einem Lehrer rausgeworfen. Als sie erneut das Schulgelände betreten kommt es zu einem Streit mit Schüler*innen. Daraufhin schlägt und tritt Pierre Bauer auf zwei Schüler ein. Ein Schüler wird schwer verletzt, er muss wegen eines zweifachen Kieferbruchs für längere Zeit im Krankenhaus behandelt werden.

15.02.16: Ca. 5 Nazis (u.a. Sebastian Weigler) der JN Braunschweig protestieren mit einem Transparent in Watenbüttel gegen die dort eingerichtete Flüchtlingsunterkunft.

12.02.16: Vermutlich in der Nacht auf Samstag, den 13.2. wird das Büro vom AStA (Allgemeine Studierenden-Ausschuss) der TU Braunschweig mit Naziparolen beschmiert.

09.02.16: Lasse Richei und Pierre Bauer kleben rassistische Aufkleber an die Tür des Jugendtreffs „SUB“ vom Jugendverband „Die Falken“ am Bohlweg. Als ein Mitarbeiter die Nazis zur Rede stellen will, wird er von Lasse Richei und Pierre Bauer angegriffen.

08.02.16: Lasse Richei und Pierre Bauer beteiligen sich an der flüchtlingsfeindlichen Versammlung von Bragida – sie tragen während des Marsches das Fronttransparent. Nach der Versammlung versuchen sie zusammen mit anderen Nazis in den Jugendtreff „SUB“ des Jugendverband „Die Falken“ am Bohlweg einzudringen.

07.02.16: 10-15 Nazis der JN (u.a. Sebastian Weigler, Sina Ipse, Felix Hausschild) laufen beim Karnevalsumzug mit und zeigen ein rassistisches Transparent.

06.02.16: Bei einem Flashmob der Frauen- und Mädchenberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt auf dem Kohlmarkt tauchen der „JN-Stützpunktleiter“ Sebastian Weigler, Pierre Bauer, Lasse Richei und Paul Rothe auf und entrollen ein rassistisches JN-Transparent. Als jemand das Transparent entfernen will, wird er von Pierre Bauer angegriffen.

21.01.16: Vor dem Einkaufcenter „Weißes Ross“ werden NPD-Flugblätter verteilt. Als eine Person eines der Flugblätter zerknüllt, wird sie bedroht, geschubst und durch das Einkaufscenter verfolgt.

05.12.15: Nach einer Kundgebung des Bündnis gegen Rechts auf dem Nibelungenplatz attackiert eine Gruppe Nazis (u.a. Sebastian Weigler, Felix Hauschild, Grischa Schuhmacher, Felix Hauschild) Teilnehmer*innen mit Pfefferspray und Flaschen.

26.09.15: Lasse Richei, Sebastian Weigler, Felix Hauschild, Sina Ipse und Jasmin Triebel von der JN Braunschweig beteiligen sich an der Vorbereitung des sogenannten „Erntedankfests“ der norddeutschen Naziszene im niedersächsischen Eschede und nehmen an diesem teil. Bei diesem Fest, an dem auch Kinder teilnehmen, geht es um die Pflege von NS-Traditionen.

09.09.15: Ca. 15 Nazis der JN-Braunschweig und von „Bragida“ ziehen mit „Ausländer raus!“-Rufen über den Mittelweg und die Ludwigstraße. Zuvor versuchten sie die Vorführung des Films „Blut muss fließen – Undercover in der Rechtsrockszene“ im Haus der Kulturen zu stören.

21.07.15: Eine kleine Gruppe von Neonazis hat sich in der Nacht auf den 21.7.2015 auf den Braunschweiger Wagenplatz »Hossa« geschlichen und ist in einen der bewohnten Bauwagen eingedrungen. Dort schmierten sie Hakenkreuze und Keltenkreuze an Wände und die Eingangstür und zerstörten die Inneneinrichtung. Als durch den Lärm der schlafende Bewohner des Wagens aufwachte, warfen sie einige Gegenstände in seine Richtung, zum Glück wurde er nicht verletzt. Als dieser laut Alarm schlug, flüchtete die Gruppe vom Wagenplatz.

12.04.15: Ca. 10 Nazis greifen das „Aktionstraining“ vom Antifaschistischen Café im Kulturzentrum Brunsviga an, dabei dringen sie auch in die Räumlichkeiten ein und attackieren Mitarbeiter*innen der Brunsviga. Vorher wird schon eine Gruppe von Nazis und Rassisten in der Nähe der Brusnviga bemerkt, unter diesen ist Nina Richter, sie nimmt regelmäßig bei Bragida teil.

Demonstration gegen die JN!

aufkleber_weg mit der jnKein Fußbreit der NPD/JN!
Solidarität mit den Opfern rechter Gewalt!

Demonstration: Samstag, 19.03.2016 – 15:00 Uhr – Rebenring/AStA TU Braunschweig

Unseren Aufruf als pdf – gibt es hier!
(Stand der Unterstützer*innen: 11.3.2016)

  • 9.9.15: 15 Nazis ziehen mit „Ausländer raus!“-Rufen über den Mittelweg und die Ludwigstraße. Zuvor versuchten sie die Vorführung des Films „Blut muss fließen – Undercover in der Rechtrockszene“ im Haus der Kulturen zu stören.
  • 5.12.15: Nach einer Kundgebung des Bündnis gegen Rechts auf dem Nibelungenplatz attackiert eine Gruppe Nazis Teilnehmer*innen mit Pfefferspray und Flaschen.
  • 21.1.16: Vor dem Einkaufcenter „Weißes Ross“ werden NPD-Flugblätter verteilt. Als eine Person eines der Flugblätter zerknüllt, wird sie bedroht, geschubst und durch das  Einkaufscenter verfolgt.
  • 9.2.16: Zwei Anhänger der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (JN) verkleben rassistische Aufkleber an die Tür des Jugendverbandes „Die Falken“ am Bohlweg. Als ein Mitarbeiter die Täter zur Rede stellen will, wird er von den Nazis getreten und  geschlagen.
  • 23.2.16: In der Neuen Oberschule verteilen zwei Nazis Flugblätter der JN. Sie werden von einem Lehrer rausgeworfen. Nachdem sie erneut das Schulgelände betreten kommt es zu einem Streit mit Schüler*innen. Daraufhin schlägt und tritt einer der beiden Nazis auf zwei Schüler ein. Ein Schüler wird schwer verletzt.

Die hier aufgeführten Vorfälle sind nur ein paar Beispiele für Angriffe und Aktivitäten von  Anhängerinnen und Anhängern des im August 2014 gegründeten „Stützpunkt Braunschweig“ der JN. Die JN ist die Jugendorganisation der NPD, jener Partei gegen die derzeit ein Verbotsverfahren läuft. Die JN tritt dabei noch aggressiver und militanter auf als die Partei selbst. Mit ihren Aktionen, Freizeitangeboten, Wanderungen, Kampfsportseminaren und politischen Schulungen richtet sich die JN gezielt an Jugendliche, die dort schon mit 14 Jahren Mitglied werden können. Regelmäßig wurden in den letzten Monaten Flugblätter und Visitenkarten der JN vor Braunschweiger Schulen verteilt. (mehr …)

Kundgebung: Stoppt die rechte Gewalt!

Montag, 29. Februar * 18:30 Uhr * vor dem Rathaus Braunschweig (Platz der deutschen Einheit)

Am Dienstag hat ein Anhänger der NPD-Jugendorganisation “Junge Nationaldemokraten” (JN) einen 19-jährigen Schüler an der Neuen Oberschule angegriffen und schwer verletzt. Zuvor hatte der 23-jährige Neonazi zusammen mit einem 17-Jährigen rechte Flyer in der Schule verteilt und war von einem Lehrer vor die Tür gesetzt worden. (mehr …)

Nazis beschmieren den AStA der TU Braunschweig

Im folgenden dokumentieren wir die Pressemitteilung vom AStA der TU Braunschweig.

Rechtsextreme Schmierereien am AStA der TU Braunschweig

An vermutlich in der Nacht vom Freitag, den 12.2. auf Samstag, den 13.2. erfolgte ein “Farbanschlag” auf den AStA der TU Braunschweig. Es wurden an die Frontscheibe und die Pfeiler des Gebäudes die Parole “Antideutsche wir kriegen euch” sowie “Fotzen”, “Antifa tot”, “Hess beste” verschiedene Hakenkreuze und ein Galgen gemalt. Hinzu kommt ein “Sieg Heil” samt Keltenkreuz an einer naheliegenden Werbetafel. Der AStA der TU Braunschweig wertet das als einen klaren Angriff auf eine Struktur, welche sich über Jahrzehnte den Kampf gegen Rechtsextremismus und Rassismus zum Ziel gesetzt hat. Es soll ein Szenario der Angst aufgebaut werden um damit die Arbeit des AStA zu beeinflussen. Der AStA ist seit Jahren Mitglied des “Bündnisses gegen Rechts” und wird der eigenen politischen Linie nicht weichen, da dies ein Auftrag und eine Verpflichtung gegenüber der Studierendenschaft ist. (mehr …)