Schlagwörter: Nazis

Achtung Nazi in der Nachbarschaft!

In den letzten Tagen wurden im Bereich der Scharrnstraße in der Braunschweiger Innenstadt Flugblätter verteilt, um auf die Aktivitäten des Nazis Timo Steinmann zu informieren.

Steinmann wohnt in der Scharrnstraße 2-4 und ist regelmäßiger Bragida-Teilnehmer. Auch an AfD-Veranstaltungen und überregionalen Nazi-Veranstaltungen nimmt er teil. In den letzten Wochen hat er fast jeden Tag Aufkleber z.B. mit der Aufschrift „NS Zone“ in der Gegend um den Altstadtmarkt verklebt.

Das Flugblatt zu Steinmann gibt es hier.

Bericht vom Prozessauftakt gegen Nazischläger

Am Mittwoch, den 07.12.16, begann der lange erwartete Prozess gegen den mittlerweile stadtbekannten Nazischläger Pierre Bauer aus dem Umfeld der JN Braunschweig. Das Antifaschistische Plenum und das Offene Antifa Treffen (OAT) hatten vorher zur Prozessbeobachtung aufgerufen, und am Mittwochmorgen hatten sich so viele Unterstützer*innen vor dem Gericht eingefunden, dass nicht alle einen der begrenzten Plätze im Gerichtssaal bekamen. Vier verschiedene Fälle wegen schwerer Körperverletzung und Beleidigung werden zunächst vor dem Amtsgericht verhandelt, es sind aber noch weitere Straftaten offen, hauptsächlich wegen Sachbeschädigung.

Quelle: regionalbraunschweig.de

Seit Beginn des Jahres gehört Pierre Bauer zur Braunschweiger Naziszene und ist seitdem immer wieder durch extrem aggressives Verhalten, Drohungen und brutale Übergriffe auf Linke und Andere aufgefallen. Häufig war er dabei in Begleitung des JN-Mitglieds Lasse Richei. Außerdem verbreitete er in der ganzen Stadt Hakenkreuze und andere Nazischmierereien. Trozdem konnte er sich weiterhin frei bewegen, erst im Juli kam er in Untersuchungshaft. (mehr …)

Nazis blockieren: Fahrt mit uns am 12.11.16 nach Göttingen!

https://www.inventati.org/ali/pics/2016/antifa/freundeskreis/1211-goettingen/1211-plakat-gross.jpgAm Samstag den 12. November 2016 will der faschistische „„Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen““ gleich an zwei Orten auftreten. Die Neonazis kündigen an, von 11 bis 14 Uhr eine Kundgebung am Albaniplatz in Göttingen abhalten zu wollen und zur gleichen Zeit wollen sie in Duderstadt einen erneuten Aufmarschversuch unternehmen. Beteiligt Euch an den Blockaden in Göttingen, stellt Euch den Neonazis entgegen, setzt Euch ihnen in den Weg, zusammen werden Wir sie blockieren!

Weitere Infos gibt es hier

Am 11.11. um 20 Uhr wird es im Antifaschistischen Café eine Vorbereitungsveranstaltung für eine gemeinsame Fahrt nach Göttingen geben

Nazis greifen Mitarbeiter der Jugendorganisation „Die Falken“ an

Am vergangenen Dienstag, den 09.02.16, haben zwei Nazis einen Mitarbeiter von den Falken vor deren Zentrum angegriffen. Dieser Angriff reiht sich in ein in eine Serie von Naziübergriffen in den letzten Monaten (u.a. Nazis greifen Antifaschist*innen an). Unsere Solidarität gilt den Falken! Kein Fußbreit den Faschisten!

Pressemitteilung „Rechtsradikal motivierter Angriff auf Mitarbeiter der Sozialistischen Jugend – Die Falken am 9.2.16“

Am Dienstag, den 9.2.2016 um 16.45 Uhr, wurde ein Mitarbeiter der Sozialistischen Jugend  – Die Falken auf dem Gehweg vor dem Kinder- und Jugendzentrum „SUB“ im Bohlweg 55 von zwei Personen angegriffen. Er wurde zu Boden geschlagen und am Boden liegend weiter geschlagen und getreten. Die beiden bisher unbekannten Täter hatten zuvor Aufkleber mit eindeutigen rechten Parolen an die Türen des Jugendzentrums geklebt. Sie wurden dabei von dem Mitarbeiter beobachtet. Als er das Jugendzentrum kurz darauf verließ,um die  Aufkleber zu entfernen, griffen ihn die Männer an. Die beiden versuchten ihm das Handy zu entreißen, das dabei stark beschädigt wurde. Nur durch das Eingreifen seiner KollegInnen und von Passanten konnten die beiden Täter davon abgebracht werden, weiter auf ihn einzuschlagen. Es wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Raub gestellt.

(mehr …)

Protestaktion vor dem Einkaufscenter „Weisses Ross“

rossAm Samstag verteilten mehrere AntifaschistInnen vor dem Einkaufscenter „Weißes Ross“ an der Celler Straße Flugblätter um die KundInnen auf einen Übergriff von Nazis aufmerksam zu machen, der dort am 21.1.2016 stattfand. Hier der Text des verteilten Flugblattes:

Nazi-Attacke vor dem „Weißen Ross“
In den letzten Wochen haben Aktivisten der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (JN) wiederholt vor dem Einkaufscenter „Weißes Ross“ Propagandaflugblätter verteilt. Am Donnerstag (21.1.2016) wurde eine Person, die gerade einkaufen wollte, von den verteilenden Nazis bedroht, geschubst und durch das Einkaufscenter verfolgt, nachdem sie eines der rassistischen Flugblätter zerrissen hatte. Bisher hat weder das Management des Einkaufscenters, noch der dort tätige Sicherheitsdienst, noch die Polizei offensichtlich etwas gegen die dort regelmäßig verteilenden Nazis unternommen. Und obwohl ein Security-Mitarbeiter die Attacke beobachtet hatte, griff er nicht ein. (mehr …)

Nazis attackieren Antifaschist*innen!

Knapp 50 Menschen haben sich am 05. Dezember 2015 zu einer bei der Stadt Braunschweig angemeldeten Eilversammlung des Bündnis gegen Rechts auf dem Nibelungenplatz im Braunschweiger Siegfriedviertel getroffen. Mit der Kundgebung unter dem Motto “Kein Platz für Nazis!” sollte gegen einen ebenfalls für den Nibelungenplatz angemeldeten Infostand der NPD-Jugendorganisation “Junge Nationaldemokraten” (JN) demonstriert werden. Die Neonazis erschienen allerdings erst gar nicht. So fuhr nach einiger Zeit auch die Polizei, die bis dahin mit mehreren Fahrzeugen vor Ort war, wieder weg. Kurz nach 12 Uhr löste sich die Versammlung des Bündnis gegen Rechts dann auf und die TeilnehmerInnen machten sich auf den Nachhauseweg. In der Nähe des Nibelungenplatzes tauchte da plötzlich eine Gruppe teils vermummter Neonazis auf, die nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung mit Pfefferspray und Flaschen eine Gruppe von TeilnehmerInnen der Kundgebung des Bündnis gegen Rechts attackierten. Bis auf Haut- und Augenreizungen durch das Pfefferspray wurde zum Glück niemand verletzt. Die herbeigeeilte Polizei schritt zunächst nicht ein. Erst als die Neonazis bereits wieder das Weite gesucht hatten, stellte sie sich vor die Angegriffenen, weil befürchtet wurde, dass diese den Neonazis hinterhergehen könnten. In der Gruppe der Neonazis waren bekannte Aktivisten der “Jungen Nationaldemokraten”, wie Sebastian Weigler und Felix Hauschild, sowie Martin Schüttpelz vom Hildesheimer Kreisvorstand der Partei “Die Rechte”.

Fotos von den Nazis gibt es hier!

Gifhorn: Nach den Rechten gesehen …

Ostermarsch Gifhorn 2014Am 19.04.2014 fand jetzt zum dritten Mal in Gifhorn der Ostermarsch des örtlichen Bündnisses „Bunt statt Braun“ statt. Wie in vielen anderen Städten gingen in Gifhorn an Ostern Menschen auf die Straße, um gegen Nazis und für die Rechte von Geflüchteten und MigrantInnen zu demonstrieren. Motto des diesjährigen Ostermarsches in Gifhorn war „Nach den Rechten sehen – Gegen Rassismus auf der Straße, in der Gesellschaft und in den Behörden“. (mehr …)